Société Nationale des Chemins de Fer français

Frankreichs Staatseisenbahn

Die Société Nationale des Chemins de Fer français, im Folgenden abgekürzt zu SNCF ist die nationale französische Eisenbahngesellschaft. Das Unternehmen ist staatlich und wurde 1938 gegründet. Die SNCF betreibt den Nah- und Fernverkehr in Frankreich und Monaco sowie einige Strecken in Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Das Unternehmen hat spezielle Hochgeschwindigkeitsstrecken, die nur für den Hochgeschwindigkeitsverkehr freigegeben sind. Dies reduziert mögliche Verspätungen auf ein Minimum.

Zu ihren Aufgaben gehören der Betrieb von Schienenverkehrsdiensten für Personen und Güter sowie die Wartung und Signalisierung der Schieneninfrastruktur. Das Eisenbahnnetz besteht aus rund 32.000 Kilometern Trasse, von denen 1.800 Kilometer Hochgeschwindigkeitsstrecken und 14.500 Kilometer elektrifizierte Strecken sind. Rund 14.000 Züge sind täglich im Einsatz.

Über den Weltkrieg in die Zukunft gerichtet

Die SNCF betreibt fast das gesamte französische Eisenbahnnetz, einschließlich des TGV (Train à Grande Vitesse). In den 1970er-Jahren startete die SNCF das TGV-Hochgeschwindigkeitsprogramm mit dem Ziel, das schnellste Eisenbahnnetz der Welt zu schaffen. Sie entstand 1981 die erste TGV-Verbindung von Paris nach Lyon. Heute betreibt die SNCF 1.850 Kilometer Hochgeschwindigkeitsstrecke, die mehr als 800 Hochgeschwindigkeitsdienste pro Tag aufnehmen. Die TGV-Züge der SNCF befördern jährlich mehr als 100 Millionen Fahrgäste. TGV-Linien und TGV-Technik sind inzwischen neben mehreren europäischen Ländern auch in Südkorea vertreten.

Der TGV der SNCF hat viele Weltrekorde aufgestellt, zuletzt am 3. April 2007, als eine neue Version des TGV, der V150 mit größeren Rädern als der übliche TGV, mehr Boden mit jeder Umdrehung zurücklegen konnte und einen stärkeren Motor mit 25.000 PS hatte, sowie den Geschwindigkeitsweltrekord für konventionelle Züge mit 574,8 Kilometern in der Stunde.

Jeder der TGV-Züge der SNCF fährt mehr als 39.000 Kilometer im Monat – genug, um die Welt zu umrunden. Die Personalabteilung der SNCF bietet jedes Jahr über 1,2 Millionen Stunden Training für ihre über 25.000 Mitarbeiter an.

Die SNCF hat eine bemerkenswerte Sicherheitsbilanz. Nach fast dreißig Jahren im Einsatz hat das TGV-System der SNCF nur einen einzigen tödlichen Unfall erlebt, der sich während der Voreröffnungstests ereignete und nicht im regulären Betrieb.

Seit den 90er-Jahren, mit der Gründung der Marke Train Express Régional, verkauft die SNCF Eisenbahnwagen an Regionalregierungen. Die SNCF unterhält auch ein breites Spektrum an internationalen Geschäften, darunter Arbeiten auf Güterstrecken, Intercity-Linien und Pendlerlinien. Die Experten der SNCF bieten Logistik-, Design-, Bau-, Betriebs- und Wartungsdienstleistungen an.

Die SNCF ist führend in Sachen Ökomobilität und verpflichtet sich, der weltweit erste Betreiber zu sein, der klimaneutrales Reisen ohne zusätzliche Kosten für Reisende anzubieten. Die SNCF hat die Emissionen auf ihrer kanalübergreifenden Strecke Paris-London in zwei Jahren um 31 Prozent gesenkt, indem sie mehr Strom aus nicht-fossilen Energiequellen verbraucht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.