Die Deutsche Bahn

Der Ursprung der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn AG ist eine Aktiengesellschaft, die 1996 aus der Deutschen Bundesbahn hervorging. Die Bahn ist das zweitgrößte Logistikunternehmen der Welt, gleich nach der deutschen Post DHL. Dabei befördert sie jährlich fast zwei Milliarden Menschen. Sie ist eine halb staatliche Organisation mit Sitz in Berlin.

Der Konzern ist in mehrere Unternehmen gegliedert, darunter DB Fernverkehr, DB Regio (Nahverkehr) und DB Cargo (Schienengüterverkehr). Die Konzerntochter DB Netz betreibt auch große Teile der deutschen Bahninfrastruktur und damit das größte Schienennetz Europas.

Pünktlichkeit, eine Tugend der Deutschen?

Im Schienenverkehr erwirtschaftet das Unternehmen die Hälfte seines Gesamtumsatzes. Die andere Hälfte des operativen Geschäfts umfasst das weitere Transport- und Logistikgeschäft sowie verschiedene Dienstleister. Ein Teil des Umsatzes wird durch öffentliche Transportaufträge generiert; Unterstützung wird auch bei der Wartung und Erweiterung der Infrastruktur gewährt.

Im Jahr 2016 beförderten die Personenverkehrsunternehmen mit ihren Zügen und Bussen rund 4,4 Milliarden Passagiere. Im Jahr 2016 transportierten DB-Logistikunternehmen 277 Millionen Tonnen Güter im Schienengüterverkehr.

Das Flaggschiff der Deutschen Bahn ist der ICE. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 330 Kilometern pro Stunde gehört der Zug zu den schnellsten Zügen der Welt.

Allerdings hat die Deutsche Bahn auch Image-Probleme: Besonders durch die langen Verspätungen (Im Juni 2019 waren nur 70 Prozent der Fernzüge pünktlich), die sie in Zukunft angehen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.